Schreiben Sie uns


UNESCO-Welterbe Fagus-WerkHannoversche Straße 58
31061 Alfeld
Deutschland

zum Kontaktformular

So finden Sie uns

Haben Sie Fragen?

Über unsere Servicebox helfen wir Ihnen gerne weiter
Telefonisch, schriftlich oder persönlich.

zu den Kontakten
Öffnungszeiten
Fagus Werk

Täglich

Apr-Okt: 10:00 - 17:00 Uhr

Nov-März: 10:00 - 16:00 Uhr

Geschlossen:1. Jan; 24./ 25./31. Dez

Öffentliche Führungen: Ganzjährig Sa & So: 13:00 Uhr April - Oktober zusätzlich Mi: 13:00 Uhr So: 11:00 Uhr
Gruppenführungen nach Vereinbarung jederzeit möglich

Anfahrt

UNESCO-Welterbe Fagus-Werk
Hannoversche Straße 58
31061 Alfeld (Leine)

Zurück

Begeisterte Teilnehmer bei der Kultour in die Speicherstadt

In traditioneller Kooperation mit der Volkshochschule Hildesheim führte die bereits 10. Kultour des Fagus-Vereins zum UNESCO Welterbe Speicherstadt und Kontorhausviertel nach Hamburg.

Ein Rundgang in der Speicherstadt mit Museumsführung eröffnete das Programm. Unter fachkundiger Leitung wurde das über 100 Jahre alte zentrale Lagerhausviertel des Hamburger Hafens erkundet. Heute werden immer mehr Speicher denkmalgerecht in Bürohäuser umgewandelt.

Zum Mittagessen wurde die Gruppe ins alt-ehrwürdige Restaurant „Schifferbörse“ chauffiert. Die Räumlichkeiten mit originalen Schiffsausrüstungsgegenständen aus aller Welt boten ein außergewöhnliches Ambiente.

Abschließend wurde das nach dem ersten Weltkrieg entstandene Kontorhausviertel erkundet. Aufgrund ihrer herausragenden architektonischen und städtebaulichen Qualitäten können die beiden Quartiere auch im internationalen Vergleich als einzigartig gelten. So wie das spektakuläre Chilehaus, dessen Spitze wie ein Schiffsbug aus Klinkern aufragt. Was sie verbindet, ist ihre Bedeutung für den Außenhandel und die Schifffahrt.

Nach dieser zweiten geführten Erkundung fand jeder noch Zeit für seine individuelle Gestaltung zur Erkundung der in unmittelbarer Nähe befindlichen Sehenswürdigkeiten der Freien und Hansestadt Hamburg. Am späten Nachmittag trat man die Heimreise ins Fagus-Werk an, wo die Reise um ca. 19:00 Uhr ihr Ende fand.

Zurück