Schreiben Sie uns


UNESCO-Welterbe Fagus-WerkHannoversche Straße 58
31061 Alfeld
Deutschland

zum Kontaktformular

So finden Sie uns

Haben Sie Fragen?

Über unsere Servicebox helfen wir Ihnen gerne weiter
Telefonisch, schriftlich oder persönlich.

zu den Kontakten
Öffnungszeiten
Fagus Werk

Täglich

Apr-Okt: 10:00 - 17:00 Uhr

Nov-März: 10:00 - 16:00 Uhr

Geschlossen:1. Jan; 24./ 25./31. Dez

Öffentliche Führungen: Ganzjährig Sa & So: 13:00 Uhr April - Oktober zusätzlich Mi: 13:00 Uhr So: 11:00 Uhr
Gruppenführungen nach Vereinbarung jederzeit möglich

Anfahrt

UNESCO-Welterbe Fagus-Werk
Hannoversche Straße 58
31061 Alfeld (Leine)

Zurück

Killer Instincts

Ort:
UNESCO-Welterbe Fagus-Werk
Hannoversche Straße 58
31061 Alfeld (Leine)
Datum:
17. Sep 2021
Uhrzeit:
20:00 Uhr
Vorverkauf:
Ab 15.07: Leine-Deister-Zeitung Gronau; UNESCO-Besucherzentrum im Fagus-Werk Alfeld
Veranstalter:
Niedersächsische Musiktage; Sparkasse Hildesheim Goslar Peine
Tickets:

20 - 35 €

Jetzt online buchen:

Beschreibung

Sarah Maria Sun leiht ihrem Programm „Killer Instincts“ den Narzissten und Scheusalen dieser Welt ihre beeindruckend wandelbare Stimme und singt eine bitterböse Satire auf die Bösewichte unserer Zeit. Am Samstag, den 17. September 2021 um 20:00 Uhr spielt sie zusammen mit Jan Philip Schulze (Klavier), Hubert Steiner (Gitarre), Paul Kleber (E-Bass), Bernd Oezsevim (Schlagzeug) im UNESCO-Welterbe Fagus-Werk in Alfeld im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage.

Es ist wie im Film: Die Anständigen, die tugendsamen Charaktere sind meist nicht halb so interessant wie ihre durchtriebenen Gegenspieler, die Fieslinge und Schurken. Genau solche Figuren stellt die Stimmkünstlerin Sarah Maria Sun in den Mittelpunkt ihres Programms. Die CD-Veröffentlichung bezeichnete die New York Times als „Soundtrack für unsere Zeit“. Zusammen mit ihrem phänomenal besetzten Quartett präsentiert die Sopranistin lustvoll aufgeraute Coverversionen bekannter und weniger bekannter Songs von Tom Waits über Kurt Weill bis Franz Schubert. Während die gefeierte Neue-Musik-Spezialistin ihre vokalen Techniken sonst vollkommen kontrolliert einzusetzen pflegt, kann sie dem Affen hier einmal richtig Zucker geben. Wenn sie den bösen Männern dieser Welt ihre extrem wandelbare Stimme leiht, darf sie schmeicheln und röhren, darf enthemmt zürnen und ausgelassen trillieren.

Ein Jahr lang hat die Sängerin zusammen mit dem Pianisten Jan Philipp Schulze das Repertoire ihrer „politisch inkorrekten Täterstudie“ recherchiert und dabei einige der schönsten schwarz-humorigen Monologe versammelt. „Die Sprecher dieser Monologe sind skrupellose, faule, feige, ruhmsüchtige, geldgierige, machtgeile, charismatische Narzissten, die uns – wie im Leben – um den Finger wickeln“, sagt Sarah Maria Sun über ihre Rollenmodelle. Frei nach dem Motto: Je böser die Absichten, desto galanter die Worte, je dunkler die Triebe, desto süßer die Melodien. Ähnlichkeiten mit lebenden Populisten und Verführern, mit Blendern und Demagogen dürften reiner Zufall sein....